Teneriffa Chinamada am Anagagebirge

Chinamada ist das wohl schönste Höhlendorf auf Teneriffa

Eine Sehenswürdigkeit auf der Insel Teneriffa, ist das Dorf Chinamada. Chinamada liegt in den Anagagebirge und ist wohl das schönste noch bewohnte Höhlendorf auf Teneriffa. Die Häuser sind in alter Zeit in das Gebirge gehschlagen worden, daher nennt man diese auch Wohnhöhlen. Dächer und Fassade schauen ca. einen halben Meter an der Felswand hervor. Die Wohnräume befinden sich direkt im Felsen. Das Felsgestein kühlt die Räume auf angenehme Temperatur ab. Die Bauweise solcher Höhlenhäuser lassen heute viel Rückschlüsse auf die Ureinwohner Teneriffas schliessen, den Guanches „Mensch aus Teneriffa“. Die Guanches lebten in einer steinzeitlichen Kultur bis zur Eroberung der Spanier um ca. 1402. Die Guanches lebten vom Ackerbau und Viehzucht, gefischt wurde vom Land aus, da sie keine Boote kannten. Metalle waren ihnen unbekannt. Viele Guancches wurden damals in die Sklaverei verschleppt.