Masca entstand durch vulkanische Aktivitäten

Wer gern repräsentative Architektur bestaunen möchte, der ist in Teneriffa Masca genau richtig

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und liegt ca. 100 km vor der Nordwestküste Afrikas. Sie entstand vor etwa 7 – 5 Mio. Jahren durch vulkanische Aktivitäten. Die Herkunft des Begriffes „Teneriffa“ bzw. „Tenerife“ ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Nach früheren spanischen Quellen bedeutet das wort „tener“ jedoch Schnee oder Berg. Somit weist der Name dieser Insel auf das markanteste landschaftliche Phänomen der Insel hin: den Teide. Ein warm-gemäßigtes Klima mit geringen Temperaturschwankungen erfreut Urlaub das ganze Jahr hindurch. Die Niederschläge beschränken sich im Wesentlichen auf das Winterhalbjahr, in den südlichen Regionen fällt jedoch auch in dieser Jahreszeit nur wenig Regen. Teneriffa ist heute eine typische Urlauberinsel. Aus diesem Grund sind auch die Wirtschaft und Infrastruktur auf den Tourismus abgestimmt. Die Hauptstatt Santa Cruz, befindet sich in einer geschützten Bucht im Nordosten von Teneriffa. Ihre wirtschaftliche Bedeutung verdankt die Stadt dem stetigem Ausbau des Hafens. Dieser gehört heute zu einen der wichtigsten Häfen Spaniens. Reges Treiben beherrscht die Plaza de Espana, die Fußgängerzone Calle de Castillo und den Hafen.