Fuerteventura, die zweitgrößte der Kanarischen Inseln

Provinz Las Palmas, Spanien

Schon der Anflug auf Fuerteventura, die zweitgrößte und älteste Insel der Kanaren, ist ein Erlebnis. Wenn die weißen Stände der Insel im türkisfarbenen Wasser des Atlantischen Ozeans erscheinen, freut man sich auf einen erholsamen Urlaub. Fuerteventura bedeutet; aus dem Spanischen übersetzt; starker Wind. Und wirklich liegt die Insel im Bereich kräftiger, atlantischer Luftströmungen und ist ein Paradies für Windsurfer. Aber auch andere Urlaubsinteressen kommen hier nicht zu kurz. Fuerteventura ist zweifellos die wildeste und unberührteste Insel der Kanaren und wird auch ” Insel der Stille ” genannt. Die Insel ist, wie die gesamten Kanaren, vulkanischen Ursprungs und entstand vor 70 millionen Jahren. Die Inselvulkane sind heute sämtlich inaktiv und im laufe der Zeit durch Erosion abgerundet was der Gebirgslandschaft eine weichere Note gibt. Das Markenzeichen der Insel sind die kilometerlangen, goldgelben Sandstrände, kleine; verstreut liegende; Dörfer und die grandiosen Berge.